Stefanie Geske

– Ergotherapeutin
– Mutter dreier Kinder
– Jahrgang 1966

Meine Suche nach der uns zu Grunde liegenden Existenz begleitet mich seit meiner Kindheit. So kam ich schon mit 19 Jahren zum Zen-Buddhismus, der meine innere Haltung prägt.

Neben meiner Ausbildung zur Ergotherapeutin beschäftigte ich mich unter anderem mit Anthroposophie und klassischer Homöopathie. Yoga, Meditation, Reiki und Selbsterfahrung nach Salama-Inge-Heinrichs führten mich schließlich zum Tantra.

Während meiner Ausbildung zur Tantramasseurin (2014, nach den Richtlinien das Tantramassageverbandes) öffnete sich ein weiter Raum und ich empfand es wie ein „Nach-Hause-Kommen“.

Aufbauend darauf folgte die Ausbildung zur LomiLomi Masseurin (2015 bei Susanne Goller und Carolin Freudenberg-Bierwag).

Mein Wunsch ist es, durch die liebevolle, achtsame und wertschätzende Berührung meines Gegenübers, Herzen zu öffnen und einen möglichen Weg aufzuzeigen, die Einheit von Körper, Geist und Seele zu fühlen.